Was uns bewegt.

Der Blog mit dem WAUW WAUW Wissen

Home Office mit Hund

Wie es gelingt und was Sie beachten sollten: Das müssen Sie jetzt wissen, wenn Sie von zuhause arbeiten.


Mitarbeiter des Monats? Hat bei uns vier Pfoten.

Vor gar nicht allzu langer Zeit war die Arbeit aus dem Home Office noch wenigen Einzelnen vorbehalten und galt eher als Randphänomen von Freelancern und frischgegründeten Start-Ups. Doch durch fortschreitende Digitalisierungsprozesse und natürlich auch ganz drastisch durch die Corona-Pandemie, befindet sich die Arbeitswelt in vielen Bereichen im Wandel. Tätigkeiten aus dem heimischen Arbeitszimmer werden immer beliebter, auch wenn es die ein oder andere Tücke bereithält.

Gerade für Hundehalter*innen ist das Angebot zur Heimarbeit verlockend. Denn durch die flexible Gestaltung des Tages kann eine gute Work-Dog-Balance gelingen.


Mit einer guten Planung kann Ihr Hund im Home Office zu einer großen Bereicherung und vielleicht sogar zu Ihrem neuen Lieblingskollegen werden!

Der Arbeitstag beginnt 

Das wichtigste im Home Office? Erstmal aufstehen.

Für viele führt der erste Schritt am Morgen zur Kaffeemaschine: Für Hundehalter*innen hingegen führt der erste Schritt meist ins Freie. Denn Hunde freuen sich über einen ausgiebigen Spaziergang in der Natur, wo sie sich lösen und die Welt erkunden können.

Was für Ihren Hund als Auslastungsgrundlage für einen gemütlichen Vormittag im Hundekörbchen dient, ist für Sie der optimale Kickstart in den Tag. Der Spaziergang an der frischen Luft, lässt Sie wach werden und im Anschluss konzertiert arbeiten.

Viele profitieren auch beruflich von den morgendlichen Spaziergängen, denn abseits des Schreibtischs kommen doch oft die besten Ideen, oder?

"Wenn ich morgens den Rechner hochfahre, bleibt Rocky noch ganz gemütlich zwei Stunden liegen und schläft weiter, da er sofort weiß, dass ich das Haus nicht verlasse. Dann geht er mit meinem Mann seine Morgenrunde, jeden zweiten Tag im Anschluss auch noch eine extra Runde radeln. Wenn er dann nach Hause kommt und gegessen hat, liegt er tiefenentspannt neben meinem Schreibtisch in seinem Körbchen oder döst bei schönen Wetter im Garten."

Nicole mit Dobermann ROCKY

über ihren Morgen im Home Office mit Hund

Hier verraten wir wie unsere tägliche Morgen-Routine aussieht

MORGENROUTINE MIT HUND

Die wohlverdiente Mittagspause

Sagen Sie dem Kantinenmuff Byebye!

Statt sich mittags in der Kantine in eine lange Schlange zu stellen, haben Sie hier freie Bahn: Denn Ihre Mittagspause können Sie gemeinsam mit Ihrem Hund frei gestalten. Ob ein Lunch im Garten, oder eine Frischluft-Pause im nahegelegenen Wald. Sie haben die Wahl. 

Gerade wenn Ihr Hund am Vormittag ruhig bei Ihnen am Schreibtisch liegt, kann in der Mittagspause die volle Aufmerksamkeit bei Ihrem Hund liegen. Egal zu welcher Jahreszeit sollte die Mittagspause im Freien verbracht werden. So kann ihr Hund angestaute Energie loswerden und auch Sie schaffen mit Bewegung, einen guten Ausgleich zur Bildschirmarbeit.

"Die Mittagspausen sind ganz unterschiedlich. Je nachdem, wie der Tag so verläuft und wie sie und auch ich drauf sind. Zeitlich sind es meist 1 bis 1,5 Std. Die Pausen sind mal früher, mal später, wir halten das flexibel.  Das kann ein Spaziergang im nahe gelegenen Wald oder im Park sein. Oft sind wir aber auch einfach im Garten. Da kann Lucy buddeln oder apportieren. Seit zwei Jahren haben wir auch kleine Pylonen und Stäbe, so dass Minihürden aufgebaut werden können. Da in Zeiten der Corona-Krise plötzlich viel mehr Leute in den Wäldern unterwegs sind, gehen wir im Moment eher abends in den Wald und tagsüber in den Garten."

Natalie mit Mischlingshündin LUCY

über ihre Mittagspause im Home Office mit Hund

Beschäftigung und Zeitvertreib

Die Mischung machts: So halten Sie Ihren Hund bei Laune

Beobachten Sie Ihren Hund: Einige Hunde können bei zu viel Entertainment nur schwer zur Ruhe kommen. Hier empfiehlt wir Ihnen, Spielzeuge generell aus dem Arbeitszimmer zu verbannen. Auch Hunde, die Schwierigkeiten haben sich selbst zu beschäftigen, können dazu neigen den eigenen Halter mit ins Spiel einbeziehen zu wollen. Wer nicht die ganze Zeit den Ball von einer Zimmerecke in die andere werfen möchte, sollte auch hier darauf achten die Menge an Spielzeuge auf ein Minimum zu reduzieren.

Bei anderen Hunden sind stimulierende Spielzeuge wie Schnüffelteppiche, Kauspielzeuge und Kuscheltiere gut einsetzbar. Diese Hunde können mit einem adäquaten Beschäftigungsangebot gut umgehen.

Mobirise

DAS PASST GUT!


- Geräuschlose Spielzeuge
- Spielzeuge, die zur Alleinnutzung geeignet sind
- KONGS
- Schnüffelteppiche
- Suchen versteckter Leckerlies

Mobirise

BESSER NICHT!


- Quietchis , die nicht nur Ihre eigene Konzentration stören, sondern auch bei Telefonkonferenzen für unnötige Ablenkung aller Teilnehmer*innen sorgen
- Kaustängel und Rinderohren, die in einem unbeaufsichtigten Moment verschluckt werden können


Ein Tagesrhythmus schafft Struktur :  Achten Sie darauf, dass Ihr Hund die Möglichkeit findet während Ihrer Arbeitszeit zur Ruhe zu kommen. Eine gesunde und altersabhängige Mischung aus Beschäftigung und Ruhezeiten ist unerlässlich.

Ihr Hund muss sich während Ihres Arbeitstags nicht nur selbst beschäftigen: Machen Sie aktive Pausen und gönnen Sie sich 5 Minuten Auszeit vom Bildschirm! 

Außerhalb des Home Office, würden Sie sicher auch mal eine kleine Pause machen. Sich mit den Kolleg*innen bei einem Kaffee austauschen, oder einfach mal einen kleinen Plausch halten. All‘ das ist im Home Office oft nur telefonisch möglich. Wie schön, dass es aber noch einen wunderbaren Kollegen gibt, der immer an Ihrer Seite ist!

Ihr Hund - na klar! Nutzen Sie die kurzen Bildschirmpausen zum Kuscheln, oder zum Indoor-Training. Kleine Tricks wie beispielsweise das „Pfötchen-Geben“ sind schnell erlent und bieten eine schöne Abwechslung von der Bildschirmarbeit.

Ein hundesicheres Arbeitszimmer

So erkennen Sie Gefahrenquellen für Ihren Hund

1

Technik und Kabelsalat

Prüfen Sie Ihren Arbeitsbereich kritischen Auges: Liegen Kabel frei herum, kann das gerade für sehr junge Hunde und Welpen eine gefährliche Verlockung sein. Zudem sollte der Bereich hinter dem Schreibtisch, an dem sich oft sehr viele Kabel befinden, zur absoluten Sperrzone für Ihren Hund werden.

2

Büromaterialien und Mülleimer

Bei sehr jungen Hunden sollte gegebenenfalls der Mülleimer hochgestellt werden. Auch wenn im Arbeitszimmer meist nur Papiermüll anfällt, kann der Mülleimer das Interesse Ihres Hundes wecken. Landet doch mal eine Tackernadel, eine Büroklammer oder anderes verschluckbares Arbeitsmaterial im Eimer, kann das bei jungen und verfressenen Hunden zur Gefahr werden.

3

Schlafplatz und Rückzugsmöglichkeiten

Ihr Hund sollte einen geschützten Rückzugsort haben. Ein weiches Körbchen eignet sich optimal - viele Hunde lieben es aber auch in Boxen und Hütten zu liegen. Hier fühlt sich Ihr Hund sicher und geborgen. Auch wenn Ihr Hund lernen sollte sich auf ein Sicht- oder Hörzeichen auf seinen Schlafplatz zu begeben, darf Ihr Hund in der restlichen Zeit die freie Wahl haben wo er sich hinlegen möchte.  Neben einem Schlafplatz, sollte auch immer eine Wassernapf für Ihren Hund bereit stehen.                   


Das wichtigste im Überblick:
Das Körbchen sollte geschützt, dezentralen, windgeschützt und nicht direkt an der Heizung stehen.

Feierabend
So schalten Sie richtig ab

Schnell noch eine Mail verfassen und ein Telefonat führen – auch wenn eigentlich schon längst Feierabend wäre? 

Insbesondere im Home Office fällt vielen die Abgrenzung zwischen Arbeit und Freizeit schwer. Setzen Sie sich neben klaren Pausenzeiten mit Ihrem Hund, auch einen festen Zeitpunkt für Ihren Feierabend. Bereits zu Beginn Ihrer Tagesplanung können Sie ein schönes Abendprogramm mit Ihrem Hund fest einplanen. 

Vereinbaren Sie feste Treffen mit Hundefreund*innen für eine gemeinsame Gassirunde am Abend oder planen Sie eine Trainingsstunde in der Hundeschule. Fixe Termine mit definierten Uhrzeiten helfen bei der Abgrenzung und zwingen auch den größten Workaholic zum abschalten.

Schütteln Sie nochmal die Hundedecke auf, leeren Sie die Hundenäpfe im Arbeitszimmer, räumen Sie die Spielzeuge und Kauknochen zusammen – so bleibt auch hier alles ordentlich und Sie können sich am nächsten Morgen auf ein aufgeräumtes Home Office mit Hund freuen.

Der Schlüssel zu einem gelungenen After-Work Programm 

ABENDROUTINE MIT HUND

Sie wollen Kolleg*innen im Home Office grüßen?
Leiten Sie doch einfach diesen Blog weiter.

Raus aus dem Home Office  -

und rein in die Freizeitgestaltung gemeinsam mit dem Vierbeiner!

TEILEN SIE DIESE SEITE MIT IHREN FREUNDEN!

Built with Mobirise site template